Norman Lenz

Jahrgang 1975, studierte von 1995 bis 2003 Rechtswissenschaften und Philosophie an der Universität Potsdam. (http://www.uni-potsdam.de)

Um sich eine lange Studienzeit zu ermöglichen, arbeitete er in zahlreichen Nebenberufen. Er war unter anderem Bauhelfer, Schädlingsbekämpfer, Müllentsorger, Kabelhilfe, Chauffeur, Komparse und schließlich Autor bei einem bekannten öffentlich-rechtlichen Fernsehsender.

Er absolvierte das 2. Juristische Staatsexamen im Jahre 2004 beim Landgericht Potsdam.

Die Anwaltskanzlei Lenz wurde im August 2005 gegründet.

Beim Republikanischen Anwältinnen und Anwälteverein e.V. wurde 2011 der Fachanwaltslehrgang für Strafrecht absolviert. (http://www.rav.de)

Seit 2012 übt er das Amt des Vorstandsvorsitzenden der Brandenburgischen Strafverteidigervereinigung aus. (http://www.bsvv.de)

Der Tätigkeitsschwerpunkt liegt in der engagierten Strafverteidigung ohne Ansehung der Person in allen Bereichen, von einfachen Verkehrsdelikten, wie Rotlichtverstößen, bis hin zu Kapitalstraftaten, aber auch im Versammlungsrecht und bei Betäubungsmitteldelikten. Es besteht umfangreiche Erfahrung beim Umgang mit öffentlicher Presseberichterstattung.

Daneben erfolgte eine Spezialisierung auf Urheber-, Marken-, Presse und Wettbewerbsrecht. Die Erfahrung mit Filesharing-Abmahnungen geht in die Tausende.

Von April 2016 bis Juli 2019 war REchtsanwalt Lenz maßgeblich als wissenschaftlicher Referent im NSU-Untersuchungssausschus des Landtages Brandenburg tätig. (http://www.landtag.brandenburg.de/de/751885)

Seit dem 01.01.2020 befindet er sich in Bürogmeinschaft mit der von ihm sehr geschätzten Rechtsanwältin Rita Schirmbeck. (http://fachanwalt-versicherungsrecht-potsdam.de)